Navigation lernbegleiter.wien
Pascal Le Bail – Ihr persönlicher Lernbegleiter

häuslicher Unterricht

Hausunterricht – Homeschooling

Sie unterrichten Ihr Kind oder Ihre Kinder zu Hause und suchen für diese verantwortungsvolle Aufgabe Unterstützung durch einen Hauslehrer? Sie möchten Ihrem Nachwuchs die bestmöglichen Voraussetzungen für eine prächtige Entwicklung bieten? Sie arbeiten nur mit Ihren eigenen Kindern – oder aber auch in einer Gruppe gemeinsam mit anderen „Homeschoolern“? Ich freue mich darauf, Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen zu dürfen.

für alle Pflichtschuljahre …

Dank meines breiten Spektrums an Inhalten, meiner langjährigen Erfahrung und nicht zuletzt meiner Qualifikation als Montessori-Lehrer vermittle ich sowohl die essentiellen Kulturtechniken des Schreibens, des Lesens und des Rechnens als auch deren Fortführung in Form des Erforschens der Grammatik und der Rechtschreibung verschiedener Sprachen, des Verfassens eigener Texte sowie der Erarbeitung der höheren Mathematik.

Großen Raum erhalten im Zuge meines Unterrichtes auch Naturwissenschaft und Technik, deren Verständnis die Grundlage für viele Aspekte unseres Lebens darstellt.

Ergänzend dazu gebe ich Ihrem Kind Methoden zur effektiven Erarbeitung jener Inhalte mit, denen ansonsten oft nur mit (mehr oder weniger wirkungsvollem, jedenfalls aber langweiligem) Auswendiglernen beizukommen ist.

Worum auch immer es gerade geht – bei mir gibt es keinen Frontalunterricht. Vielmehr erfolgt das Lernen durch praktische und lustvolle Erfahrungen unter Verwendung verschiedenster Lern- und Entwicklungsmaterialien, die teilweise sogar gemeinsam mit den Kindern selbst hergestellt werden können.

Meine Schülerinnen und Schüler lernen von Anfang an eigenständig und selbstbestimmt – und erarbeiten sich auf diese Weise stets fundierte Fähigkeiten und Kenntnisse in den unterschiedlichsten Fächern und Disziplinen. Dies gibt ihnen auch die Selbstsicherheit, um die nötigen Externistenprüfungen erfolgreich zu bewältigen.

… optimal auf Ihre Anforderungen zugeschnitten!

Ich richte mich bei meinem Unterricht völlig nach Ihren Bedürfnissen – und natürlich jenen Ihrer Kinder. Ich biete immer genügend Freiheit bei der Wahl der zu bearbeitenden Themen, achte aber dennoch darauf, dass jedes Kind sämtliche für seine Altersstufe erforderlichen Fähigkeiten zeitgerecht erwirbt.

Ich bin offen für jede Form der Zusammenarbeit und Arbeitsteilung mit Ihnen, anderen Lehrerinnen und Lehrern sowie weiteren Eltern aus Ihrer gegebenenfalls bereits bestehenden „Homeschooling“-Gruppe.

Wir haben in Österreich doch eine Schulpflicht!?

Das denken viele. In Österreich besteht tatsächlich allerdings keine Schulpflicht, sondern eine Unterrichtspflicht. Diese kann auch von den Erziehungsberechtigten, eventuell gemeinsam mit Privatlehrerinnen und -lehrern, erfüllt werden.

Solange Ihr Kind „schulpflichtig“ ist, muss es dazu vor dem Beginn jedes Schuljahres bei der zuständigen Schulbehörde zum häuslichen Unterricht abgemeldet werden. Am Ende des Schuljahres sind an einer öffentlichen Schule Externistenprüfungen über den Stoff der entsprechenden Schulstufe abzulegen. Dazu kann jede Schule in ganz Österreich gewählt werden, welche die Abhaltung von Externistenprüfungen für die jeweilige Schulstufe der passenden Schulart anbietet.

Der Schritt zur Abmeldung von der Schule und der Umstieg auf den häuslichen Unterricht wollen gut überlegt und vorbereitet sein. Schließlich muss sichergestellt sein, dass das Kind sich alle nötigen Inhalte erarbeiten kann – und dabei auch genügend soziale Kontakte zu Gleichaltrigen hat. Es ist Ihre Aufgabe, für ein passendes Umfeld zu sorgen. Der Unterricht durch einen Hauslehrer ist nur ein Teil dieses Umfeldes.

Wie läuft der häusliche Unterricht ab?

Dank der von mir eingesetzten Montessori-Pädagogik lernen Kinder die Inhalte bei mir sehr schnell – und sind auch in der Lage, ihre im Zuge der Arbeit mit mir erworbenen Kenntnisse selbständig zu vertiefen. Es reicht daher üblicherweise aus, wenn ich meine Schülerinnen und Schüler zwei bis drei Mal pro Woche für jeweils 90 bis 180 Minuten besuche; die genaue Anzahl sowie die Dauer der Termine hängen natürlich vom Kind ab und können jederzeit nach Bedarf angepasst werden.

In der verbleibenden Zeit hat das Kind nicht nur die Gelegenheit, die erarbeiteten Inhalte – geleitet durch meine zuvor gegebenen Anweisungen – zu wiederholen und zu festigen, sondern es steht auch genügend Freiraum für jene Dinge zur Verfügung, die bei Schulkindern meist zu kurz kommen. Ich denke da beispielsweise an Bewegung und Sport im Freien, gemeinsame Zubereitung gesunder Mahlzeiten und viele weitere Aktivitäten in der Familie und mit Freunden. Dies dient nicht nur dem körperlichen Wohlbefinden, sondern vor allem auch der Entwicklung der für das Leben nötigen sozialen Fähigkeiten.

Zu beachten ist, dass die Verantwortung für den Erfolg des häuslichen Unterrichts allein bei den Eltern liegt. Eine intensive Zusammenarbeit zwischen Eltern und mir ist daher erforderlich. Dazu gehören auch das Beschaffen von mir vorgeschlagener Lernmaterialien, die häufige gemeinsame Besprechung des aktuellen Entwicklungsstandes des Kindes, die gegebenenfalls nötige Anpassung von Anzahl und Dauer meiner Unterrichtseinheiten sowie die nötige Kommunikation mit Behörden und Prüfungsschulen bezüglich der Externistenprüfungen.