Navigation lernbegleiter.wien
Pascal Le Bail – Ihr persönlicher Lernbegleiter

Deutsch, Englisch und Latein

Sie oder Ihr Kind fühlen sich im sprachlichen Bereich nicht ganz sicher und benötigen Unterstützung?

Durch sorgfältige Behandlung der Bereiche Sprechen, Grammatik und Rechtschreibung räumen wir alle bestehenden Probleme aus – bei Bedarf unter Verwendung speziell auf eventuell bestehende Schwierigkeiten abgestimmter Lernmaterialien.

Dabei machen wir uns die Gemeinsamkeiten, insbesondere aber auch die Unterschiede zwischen den verschiedenen Sprachen gezielt bewusst und erreichen so ein optimales Verständnis des Sprachaufbaues und der zugehörigen Regeln.

Konversation und Texte – Grammatik und Rechtschreibung

Das Wort „Sprache“ kommt von „sprechen“. Neben der Festigung von Grammatik und Rechtschreibung widmen wir uns daher auch (und vor allem) der Anwendung der Sprache, sei es in mündlicher Form, oder sei es beim schriftlichen Erstellen eigener Texte. Neben Übungen zum formalen Aufbau von Aufsätzen entwickeln wir auch die Kreativität weiter, sodass Sie nie mehr vor dem Problem stehen, nicht zu wissen, was Sie überhaupt sagen oder schreiben sollen.

Deutsch und Englisch – Sprachen im Vergleich

Sie wollen endlich bis ins letzte Detail verstehen, was es mit den Wortarten, den Satzgliedern, den Zeiten, den Fällen und den vielen anderen Aspekten der deutschen und englischen Sprache auf sich hat? Sie möchten sich im Deutschen nie mehr im Unklaren darüber sein, ob ein Wort mit s, ss oder ß geschrieben wird? Gibt es „Beistrichregeln“, die immer funktionieren? Oder Sie fragen sich, wie es mit der korrekten Wortstellung im Satz aussieht, wann man welche Zeitform benutzt, was eigentlich ein Adverb ist – und wie sich das Englische in diesen Punkten vom Deutschen unterscheidet. Diesen und vielen anderen Themen werden wir uns ausführlich widmen.

Latein

Latein ist zwar „tot“, aber dennoch (oder vielleicht sogar gerade deshalb) eine sehr spannende Sprache. Viele auch heute noch gut bekannte historische Texte wurden ursprünglich in lateinischer Sprache verfasst – und die Originale haben nicht zuletzt in Form verschiedenster Redewendungen und geflügelter Worte bis in die Gegenwart überlebt. Doch nicht nur die Inhalte, sondern auch Aufbau und Grammatik der Sprache haben viel Interessantes zu bieten. Denn sowohl große Teile des lateinischen Wortschatzes als auch die lateinische Grammatik finden sich heute im Deutschen und in vielen anderen lebenden Sprachen wieder.

Somit ist die Beschäftigung mit der lateinischen Sprache eine lohnende Arbeit, zumal deren Grammatik sehr logisch aufgebaut und vollständig „erhalten“ ist. Es gibt durchaus Eigenheiten der deutschen Grammatik, die einem erst dann richtig klar werden, wenn man sich mit deren Herkunft befasst, die eben in vielen Fällen im Lateinischen zu finden ist. Hätten Sie beispielsweise gedacht, dass es den gefürchteten „AcI“ (accusativus cum infinitivo) auch im Deutschen und im Englischen gibt – und dass Sie ihn ganz sicher bereits unzählige Male benutzt haben, ohne sich dessen bewusst zu sein?