Navigation lernbegleiter.wien
Pascal Le Bail – Ihr persönlicher Lernbegleiter

häufige Fragen

Sind Sie Lehrer? Unterrichten Sie an einer Schule?

Ich bin selbständiger Pädagoge und Privatlehrer. Meine Haupttätigkeit ist die Erteilung von (häuslichem) Privatunterricht. Im Sinne einer umfangreichen pädagogischen Praxis unterrichte zusätzlich an zwei Tagen pro Woche an der von mir mitgegründeten Montessori-Schule in Prein an der Rax.

Welche Ausbildungen haben Sie absolviert?

Bereits seit meiner Jugend interessiere ich mich intensiv für Mathematik, Technik und Sprachen. Ich maturierte mit Auszeichnung (sogar mit „lauter Einsern“). Die damit bestehenden fachlichen Voraussetzungen wurden durch mein (nicht abgeschlossenes) Studium der Technischen Physik an der TU Wien noch ergänzt.

Dank meiner dreijährigen, international anerkannten Montessori-Diplomausbildung, ständiger Weiterbildung in diesem Bereich sowie der laufenden Unterrichtstätigkeit an der Montessori-Schule in Prein an der Rax beherrsche ich hervorragende Methoden, um die Entwicklung meiner Schülerinnen und Schüler bestmöglich zu unterstützen.

Auch die Erfahrungen aus meiner Tätigkeit als selbständiger IT-Dienstleister (unter anderem im Bereich der Software-Entwicklung und der System-Administration, aber auch des Rechnungswesens) tragen zu einem praxisbezogenen Unterricht bei. Meine wichtigste Qualifikation ist allerdings die jahrzehntelange Erfahrung mit Privatunterricht, Lernbegleitung und Nachhilfe. Detaillierte Informationen zu meiner Ausbildung finden Sie unter Ich über mich.

Sie beherrschen tatsächlich den gesamten Stoff all dieser Fächer – und das für alle Schulstufen? Was passiert, wenn Sie einmal etwas nicht wissen?

Neben meinen pädagogischen Kenntnissen beherrsche ich im Wesentlichen den AHS-Stoff der von mir angebotenen Fächer (kaufmännische Fächer auf Handelsschul-Niveau). Im technischen (inklusive EDV) und naturwissenschaftlichen Bereich geht mein Wissen erheblich über den AHS-Stoff hinaus und ermöglicht mir daher auch die Unterstützung von HTL-Schülern und Studenten.

Natürlich kommt es von Zeit zu Zeit vor, dass ich ein Thema oder Detail nicht vollständig auswendig „herunterbeten“ kann. In diesem Fall erarbeiten wir uns dieses gemeinsam an Hand vorhandener oder von mir bis zum nächsten Termin (ohne Zusatzkosten) beschaffter Unterlagen.

Was ist eine „Unterrichtseinheit“ (UE)?

Sämtliche meiner Leistungen werden zeitlich in „Unterrichtseinheiten“ (UE) durchgeführt und abgerechnet. Eine Unterrichtseinheit hat immer 45 Minuten. Ein Termin kann mehrere Unterrichtseinheiten beinhalten. Der Preis der Unterrichtseinheiten deckt auch jene Zeit ab, die ich zur Vor- und Nachbereitung für den Termin benötige.

Wie lange dauert ein Termin?

In den meisten Fällen empfehle ich die Abhaltung von Terminen in der Dauer von zwei bis vier Unterrichtseinheiten – entsprechend 90 bis 180 Minuten. Die für Sie in Frage kommende Termindauer hängt vom gewünschten Zweck des Unterrichtes ab und wird individuell vereinbart.

Ich muss für meine Ausbildung oder mein Studium eine schriftliche Arbeit oder ein Computerprogramm schreiben? Können Sie dies für mich erledigen?

Ich unterstütze Sie gerne dabei, Ihre schriftliche Arbeit oder Ihr Programm selbst zu schreiben. Sowohl aus rechtlichen als auch aus pädagogischen Gründen lehne ich es aber ab, eigenständig Arbeiten für Ausbildungen anderer Personen zu erstellen. Auch in meiner Funktion als Software-Entwickler nehme ich keine Aufträge an, bei denen es sich offensichtlich um die Lösung von Aufgaben einer Ausbildung handelt.

Erhalte ich Rechnungen?

Selbstverständlich erhalten Sie Rechnungen für die von Ihnen in Anspruch genommenen Leistungen. Falls Sie bar bezahlen, stellt Ihre Rechnung gleichzeitig auch einen Zahlungsbeleg gemäß der Registrierkassensicherheitsverordnung dar.

Sind Ihre Leistungen von der Steuer absetzbar?

Meine Leistungen sind von der Einkommensteuer absetzbar, wenn Sie UnternehmerIn sind und meine Dienste für Ihr Unternehmen in Anspruch nehmen.

Auf Leistungen für Kinder und Jugendliche trifft dies normalerweise nicht zu; allerdings kann es in Sonderfällen (z.B. bei Vorliegen einer Behinderung) möglich sein, meine Honorare als außergewöhnliche Belastung von der Einkommensteuer abzusetzen.

Ein Vorsteuerabzug gemäß UStG ist generell nicht möglich, da meine Leistungen umsatzsteuerbefreit sind - und meine Honorare daher keine Umsatzsteuer enthalten.